Philosophisches

heute möchte ich Euch einen kleinen Artikel zu lesen geben, der mich gerade besonders angesprochen hat. Theo hat ihn für das erste Heft von TagundTao im Mai 2005 geschrieben.                                                                                                                                                                                                                                                                                         Sabine

Du stehst hinterm Haus vor dem verwachsenen Zwetschgenbaum. Und überlegst. Führst ein Selbstgespräch, eben diesen Baum betreffend. Er bringt kleine bis winzige Früchte, eigentlich eher tapezierte Kerne. Im Weg steht er nicht, aber man könnte an den Platz etwas pflanzen, das entweder schöner aussieht oder bessere Früchte bringt. Du reflektierst über Sein oder Nichtsein des Baumes. Und du weißt nicht, was der Baum versteht. Ob er hören oder gar sehen kann oder ob er nur ein tumbes, seinen Reflexen lebendes Gewächs ist. Begreift der Baum deine Überlegungen, ob er weg von seinem Platz soll oder begreift er sie nicht? Und falls er begreift – fürchtet er dann um seine Existenz? Wie reagiert ein Baum, über dessen Fällen oder Nichtfällen jemand laut sinniert. Spürt er die Unschlüssigkeit, quasi den Zufallsgenerator, von dem sein Fortbestand abhängt? Könnte es nicht sein, dass jedes Lebewesen bis hin zur Amöbe, zum Grashalm oder zum neu geborenen Planeten über Bewusstsein verfügt, das nur wir Menschen in unserer Überheblichkeit als verschieden von dem unseren ansehen? Ist es nicht möglich, vielleicht sogar wahrscheinlich, dass dieses Bewusstsein mit unserem Grundgefühl ein Mensch zu sein, dem Gefühl des Vorhandenseins, des Werdens und Vergehens übereinstimmt?

 

Dieser Beitrag wurde unter Taoismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Philosophisches

  1. Heinz Christen sagt:

    Möglich?Doch. Wahrscheinlich? Auf jeden Fall.Wenn ich bei einer Kolonne winziger Insekten,einem Vogelschwarm ,einem Baum oder halt einer Kakerlake richtig gelassen
    zuschaue,dann kommt mir alles, wie mehr oder minderwertig,oder auch nur verschieden
    als abwegig vor.Je länger ich da bin,umso mehr ist das so. Altersdement?Dann bin ich gerne so.Wenn ich mal wirklich weiss,dass ich gar nichts weiss,dann hab ich mal wirklich was gelernt.
    Liebe Grüsse Heinz

  2. Heinz Christen sagt:

    Hallo Sabine, richtig,war glaub 2 mal mit meinem Zelt bei Euch,dann mal in Frauenfeld,
    ist eben ein Weilchen her.Ich schau gerne immerwieder mal bei eurem Blog rein.Es gab in der Zwischenzeit bei mir einige Veränderungen,ich versuchs in Kurzfassung,Seit etwa
    2000 bin ich oft nach China gereist, manchmal ausgiebig,dann öfter,hab mich mit 61 pensionieren lassen,mit allen Abstrichen natürlich. Uaaaaaaaa tat das gut,und tut es immernoch.Vor etwa 8 Jahren haben wir hier in Nanning Guangxi,Südchina eine Wohnung gekauft.(Hab in der Zwischenzeit mal geheiratet)Zeitweise in Bern,manchmal in China,das wurde ganz einfach zu teuer.Vor 3 Jahren haben wir uns
    dazu entschieden in Nanning zu bleiben.Nicht immer einfach,interessant alleweil.
    Was eher zu deinem Blog passt ist folgendes:Vor etwa 7 Jahren hatten massgebende
    Leute die Einsicht dass mit dem alles umfassenden Pragmatismus eine Komponente
    fehle.In der riesigen Buchhandlung in der Stadt war Dschuang Dsi angesagt.Dschuang
    Dsi so weit das Auge reichte.Als Kinderbuch, als comics,veritable Auseinandersetzungen und überhaupt.Auf einem TVsender von Morgen bis abends
    Dschuang Dsi ausführlichst.Ist ja nicht gerade der Autor,der Leuten autoritäre staats-
    führung schmackhaft macht.Ich kam nie dahinter.Heute,jüngere Leute,wenn sie nicht
    gerade an der philosophischen fakultät arbeiten,keine Ahnung.Verdienen,lernen und
    vor allem Smartphone sind angesagt.
    Wünsche Dir nur das beste,Gruss aus China Heinz

  3. Hallo Sabine,
    ich melde mich einmal wieder bei Dir. Ich hatte an den Todestag von Theo gedacht.
    Philosophisches mit dem Baum: Ich glaube alles was geboren wird und wächst und dann wieder stirbt hat eine Seele. Alles fühlt, hört und reagiert. Das glaube ich.
    Gruss aus Hamburg
    Hans-Peter Vagt

  4. gitti sagt:

    Liebe Frau Fischer!
    Ich wünsche Ihnen ein schönes Osterfest!
    Zur Zeit lese ich Herrn Fischers letztes Buch. An der Quelle des Tao.
    Liebe Grüße Gitti Haas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.