Theo Fischer 10.10.1931 – 13.12.2013

Ihr fragt , zu welchem Zweck ich denn in blauen Bergen lebe –

Ich lächle, doch entgegne nichts, das Herz voll Seelenruh.

Die Pfirsichblüten treiben auf dem Strom davon in weite Ferne.

Andere Himmel gibts und Erden als die der Welt der Sterblichen.

Theo ist gestern Nachmittag friedlich eingeschlafen.

 

Dieser Beitrag wurde unter Ferienwohnung in Italien, Taoismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

22 Kommentare zu Theo Fischer 10.10.1931 – 13.12.2013

  1. Liebe Frau Fischer,
    ich möchte Ihnen mein Beileid bekunden und Ihnen Fieden wünschen.
    -Hans-Peter Vagt-

  2. V.K. sagt:

    Danke für’s Teilen. Für’s mit uns teilen. Für’s Begleiten dürfen. Ich denke weiter an Dich/Euch und Euren – jetzigen – Weg. V.

  3. müsteba kücük sagt:

    Danke Theo

  4. gitti sagt:

    Lieber Frau Fischer.
    Mein aufrichtiges Mitgefühl.
    Gitti Haas

  5. ruth kritzer sagt:

    Ein gesegnetes Leben. Ein gutes Leben, ein reiches Leben, ein erfülltes Leben. Ein friedlicher Tod.

    Das wünsche ich uns allen.
    mitfühlende Grüße

    Ruth Kritzer

  6. JE sagt:

    Weint, wenn Euch danach ist.

    Doch wisst:

    Der Tod ist nicht das Ende.

    Nur eine andere Form des Lebens.

    Bin nun in Allem, um Euch herum.

    Im Wind, im Blatt, im Wasser.

    Mit Euch.

    Und im gesamten Universum.
    Je

    Wir sind sehr traurig und fühlen sehr innig mit Dir, liebe Sabine.
    Wir danken Dir sehr, dass Du Dir immer wieder die Kraft und Zeit genommen hast, uns alle auf dem Laufenden zu halten.

    In stillen Gedanken an Euch
    Eure

    Je und S.

  7. Sittingfool sagt:

    Liebe Sabine,
    meine Gedanken und meine Verbundenheit sind mit dir und Theo. Vielen Dank, dass Du uns Mitteilung gegeben hast. Aus der Ferne des (manchmal trügerischen) Internet konnte man den Eindruck gewinnen, dass Theo (und damit auch du) einen Tod ohne lange Leidens- und Schwächezeit erleben durfte. Wenn dem so ist, darf man das vielleicht als gnadenvoll empfinden.
    Ich wünsche dir viel Kraft in dieser Zeit!
    Herzliche Grüße
    Frank
    PS: ich hoffe du empfindest das nicht als taktlos, denn es ist wahrscheinlich nicht der richtige Zeitpunkt, aber ich weiß nicht, wann Gelegenheit dafür ist. Ich habe den Autor in einem mehrtägigen Seminar persönlich erlebt, der über eigene Erfahrungen zu diesem Thema gekommen ist. Ich vermute, dass auch seine Bücher die gleiche Tiefe ausdrücken, wie er im persönlichen Kontakt. Vielleicht kommt der Zeitpunkt, zu dem dir das eine unterstützende Anregung sein könnte.
    http://www.amazon.de/s/?ie=UTF8&keywords=kachler+roland&tag=googhydr08-21&index=stripbooks&hvadid=5187418045&hvpos=1t1&hvexid=&hvnetw=g&hvrand=1446785834287575712&hvpone=&hvptwo=&hvqmt=b&hvdev=c&ref=pd_sl_3nh1o21y5r_b

  8. Christoph Katz sagt:

    Meine aufrichtigste Teilnahme liebe Frau Fischer. Und vielen Dank für das, was Sie für uns hier in den vergangenen Wochen geschrieben haben.

    Christoph

  9. Matthias sagt:

    „Was mein Leben reicher macht“ in „Die Zeit“ ist meine liebste Kolummne.

    Was mein Leben ganz sicher reicher macht, ist die Begegnung mit Menschen wie Ihnen, Sabine und Theo Fischer, selbst wenn sie „nur“ virtueller Art ist.

    Danke für alles und Friede ihren beiden Seelen!
    Matthias Wiskow

  10. Janina sagt:

    Guten Abend Frau Fischer,

    auch von mir aufrichtiges Beileid. Ich bin sehr traurig. Schade, dass ich Ihren Mann nicht persönlich kennen lernen durfte – ein toller Mensch. Ich wünsche Ihnen von ganzem Herzen viel Kraft und Lebensmut.

    Janina

  11. Eva-Maria Weiss sagt:

    Liebe Frau Fischer, auch von mir viele herzliche und mitfühlende Grüße.
    Die Bücher Ihres Mannes haben mich seit gut zwei Jahren begleitet und mir tiefe und wertvolle Erkenntnisse für Seele und Geist geschenkt.

    Da sich Theos letzte Blogeinträge mit Hermann Hesse beschäftigten, erscheinen mir die Zeilen aus Hesses Gedicht „Stufen“ als ein tröstliches Bild:
    „Es wird vielleicht auch noch die Todesstunde
    Uns neuen Räumen jung entgegen senden

    Ja, ich glaube, so ist es.

    Vielen Dank für alles!

    Eva-Maria Weiss

  12. Alter_Chinese! sagt:

    – Vieles von dem was ich dir, so denke ich, fürs Leben mitgegeben habe und was du längst im Kern verinnerlicht hast, das habe ich selbst erst durch ihn gelernt. –

    Seine Bücher habe ich rauf und runter gelesen – meistens draußen. War immer schön. Leicht zugänglich. Erbaulich. Trost spendend. Beruhigend. Zuversichtlich und gute Laune machend. Dabei unbedingt wegweisend: Tao statt Positives Denken! Klarer Geist. Transzendenz. Der stille See, auf dessen Oberfläche sich der Kranich spiegelt. Der gute Wanderer, der keine Spur hinterlässt. Der Urlauber, der sich die Sehenswürdigkeiten gleich an Ort und Stelle ansieht anstatt wie alle anderen Bilder davon zu knipsen.

    Bereits bei der Anekdote mit dem Urlauber schlug die Erkenntnis ein in mir wie der Blitz! Ganz erstaunlich. Ein phänomenaler Augenblick, und ich mit Wu-wei-Taschenbuch unter einem Obstbaum sitzend an einem für mich ausgesprochen bemerkenswerten Sommersamstagnachmittag in den 90er Jahren: Felder und Berge rings um mich herum erschienen mir mit einem Mal so dreidimensional und sachlich wie selten zuvor. – Kann dieser Autor etwa zaubern?

    …. Bei manch einem geht es dir dann doch näher als du denkst.

    Vielen Dank, Herr Fischer, für alles! – Ja, ich weiß schon: Es ist so.

    – Mein aufrichtiges Mitgefühl. –

  13. A.B. sagt:

    Liebe Frau Fischer,

    mein herzliches Beileid. Ihr Verlust ist groß und es werden viele Fragen auftauchen, für die es augenscheinlich keine Lösung gibt. Doch die Kraft des TAOs kann Ihnen helfen, den Schmerz zu überwinden und in Ihrem Jetzt Ihr weiteres Leben zu gestalten.
    Mitfühlende Grüße
    A.B.

  14. Timo sagt:

    Liebe Frau Fischer,

    mein aufrichtiges Beileid.
    Theo hat das Leben vieler Menschen positiv verändert – das ist das höchste, was man erreichen kann.
    Ich wünsche Ihnen viel Kraft und alles Gute.

    Viele Grüße,

    Timo

  15. Petra Beckmann sagt:

    Unfassbar! Gerade habe ich die Bücher von Theo Fischer entdeckt, habe nach dem ersten „Wu Wei“, auch alle anderen verschlungen, suche ihn im Internet und muss entdecken, dass er vor drei Tagen verstorben ist. Ein äußeres Zeichen für das, was er schrieb: „Ich denke nicht daran, Ihnen darzulegen wie die Dinge beschaffen sind, Sie müssen den letzten Rest selbst herausfinden.“

    Leb wohl, Theo! Als Vogel oder als Stern? Als mächtiger Strom? Oder wieder als Mensch? Ewig in mir.

  16. Thomas Stromberger sagt:

    Ich bin dankbar vor 10 Jahren auf Theo Fischer und seine Bücher gestossen zu sein. Seither waren mir die Gedanken und Anregungen, die er mir in den Büchern gab stete Begleiter. Ich habe viel bekommen und sage Dank. Farewell und aufrichtiges Mitgefühl an Frau Fischer.

  17. Heinz Christen sagt:

    Liebe Sabine,
    mit Theo ist ein grosser gegangen.
    Vieles von Ihm wird bleiben.Viel hilfreiches und Gutes.
    Dir wünsche ich von Herzen alles gute und viel Kraft in dieser schwierigen Zeit.
    Heinz

  18. Marian sagt:

    Vielen Dank lieber Theo
    Du hast mir die Augen geöffnet
    und Deine geschlossen.
    So wird es auf ewig weitergehen.

  19. Felix sagt:

    Ich habe eben erst von dem Tod erfahren. Es macht mich traurig, war er doch ein stetiger Begleiter meines Lebens durch seine Worte. Ich danke ihm und Ihnen Frau Fischer, dass sie so sind wie sie sind.

    Ich kann nur erahnen wie es Ihnen zeitweise geht…

  20. Silke sagt:

    Alles Liebe in Gedenken an den heiligen Theodor. Die Botschaft ist angekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.