Ton-Töne-Tao…der etwas andere Urlaub!

Wie wäre es dieses Jahr mit einem etwas anderen Urlaub? Kein Geschrei am Strand oder Swimmingpool, keine Touristenmassen, die sich durch die Straßen wälzen, kein anstrengendes Sightseeing jeden Tag…..

Stattdessen ein ruhiger Ort in einem großen, grünen Garten, zwei gemütliche, rustikale Ferienwohnungen, ein kleines Dorf mit echt italienischem Flair, Burgen, Schlösser, kleine Städte, die man in aller Ruhe anschauen kann, aber nicht muss.

Und dazu etwas für sich selber tun, wegkommen von der Alltagshektik, die Hände mit Ton beschäftigen und dabei Sorgen und Probleme lösen, musizieren und dabei in eine andere Welt eintauchen, bei Gesprächen über das Tao eine andere Sicht auf die Dinge gewinnen.

 

Das alles ist möglich hier, wo Theo 16 Jahre lang gelebt und gearbeitet hat.

Man kann natürlich auch einfach “nur“ Urlaub machen, faul in der Sonne liegen, lesen, das piemontesische Essen und die Weine der Langa genießen.

Interessiert? Dann gibt es hier noch mehr Infos: https://www.tonundtao.de

Dieser Beitrag wurde unter Ferienwohnung in Italien abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Ton-Töne-Tao…der etwas andere Urlaub!

  1. gitti haas sagt:

    Liebe Frau Fischer, ich lese gerade im Piemont gibt es Fälle mit dem Coronavirus.
    Ich wollte Sie fragen, wir gehen Sie damit um. …und was sagt uns das Tao wie wir mit unseren Ängsten und Unsicherheiten umgehen sollen.

    • Sabine sagt:

      Liebe Gitti, Hände waschen, Menschenansammlungne meiden, nicht verrückt machen lassen, wäre jetzt das, was ich bei der momentanen Situation vorschlagen würde.
      Und ganz im allgemein gesehen können wir es genauso machen. Ängste und Unsicherheiten sind ja oft sehr irreal. Also erstmal genau hinsehen, wie weit ein wirklich berechtigter Grund besteht. Und dann das tun, was ich tun kann, um mich zu schützen, in dem Wissen, dass diese Möglichkeiten unter Umständen sehr begrenzt sein können, einfach weil mein Einfluss auf die Dinge, die um mich herum geschehen sehr begrenzt ist. Aber in dem Wissen um diese Begrenztheit, kann ich in aller Ruhe tun, was notwendig ist und alles andere dem Tao ( oder dem Lauf der Dinge oder wem auch immer 😉 überlassen. Das ist dieser verflixte Unterschied zwischen nichts tun – ( der neuste Untertitel von „WU Wei“ heißt „nicht tun und alles erreichen“ – Theo würde sich im Grab rumdrehen, wenn er könnte!) – und im richtigen Moment das tun, was sinnvoll ist und vom Rest die Finger lassen.
      Und um nochmal auf die momentane Situation zurück zu kommen, es besteht kein Grund zur Panik, man kann trotzdem nach Italien fahren, die Gefahr sich mit einer normalen Grippe anzustecken, ist genauso groß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.