heute vor 6 Jahren ist Theo gestorben. Das Foto ist 2 Monate vor seinem Tod aufgenommen, an seinem 82. Geburtstag.

Eigentlich ging es ihm zu der Zeit auch noch relativ gut. Aber wir wußten, dass das Ende absehbar war. Aber bis zu  einer Woche vor seinem Tod ist er immer den ganzen Tag auf gewesen, hat mal ein paar seiner geliebten Rosen geschnitten, sich mit unseren Gästen unterhalten, ein bisschen Schach gespielt.

Erst in der letzten Woche vor seinem Tod ist er nicht mehr aufgestanden. Und so schwer diese Woche war, werde ich immer dankbar dafür sein, dass er in Ruhe zu Hause in seinem eigenen Bett sterben konnte. Und dass ich Freunde hatte, die ich anrufen konnte, als es passiert war, und dass meine Freundin Silvana sofort kam und sich um die notwendige Bürokratie  gekümmert hat. Und dass in den darauf folgenden 2 Tagen, in denen Theo hier in der Cantina aufgebahrt lag, so viele Menschen aus Murazzano und Umgebung gekommen sind, um  von ihm Abschied zu nehmen.

Und dass auch seine Einäscherung nur mit 2 Freunden und dem Bürgermeister so war, wie er es gewollt hätte.

Jetzt steht seine Urne unten im Garten, ab und zu gehe ich hin, aber es hat keine große Bedeutung für mich. Es ist Asche. Sein Geist lebt hier weiter

 

 

e

 

Dieser Beitrag wurde unter Taoismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu

  1. gitti haas sagt:

    Liebe Frau Fischer!
    Ich sitze morgens am Fenster und beobachte ein Morgenrot vom Feinsten 15 grad plus….kein Weihnachtswetter!
    Danke für das Foto. Obwohl ich Sie nicht persönlich kennengelernt habe, sind Sie mir sehr vertraut.
    Alles Gute für Sie Gitti Haas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.