Im Jetzt leben?

Man kann nicht andauernd im Jetzt leben – das würde letztlich auf die Auflösung der von der Vergangenheit generierten Psyche, die sich für den Handelnden hält, bedeuten. Es geht um kurze, aber intensive und entscheidende Phasen bei der Bewertung einer Situation, in der nur der hellwache Geist mit dieser Situation verschmilzt, ohne dass die Zeit in Gestalt der Vergangenheit hineinspielt.

Die Erkenntnis, dass wir durch unser Gewahrsein erst das Sein erzeugen, dass es ohne unsere Beobachtung im Nichtsein verbliebe, könnte ein erster Schritt für einen Wandel unseres Schicksals sein. Wer diesen, von mir nach Meinung mancher Leser zu oft betonten wichtigen geistigen Schwenk in dem Sinne vollbringt, dass er für ihn etwas Wirkliches ist und nicht nur ein Wechsel seiner geistigen Paradigmen, wer also diesen Schwenk im vollen Bewusstsein seiner so enorm weitreichenden Konsequenzen vollzieht, der könnte zum ersten Schritt einer intelligenten Mutation des kontinuierlichen evolutionären Prozesses aktiv beitragen. Der Geist der Schöpfung wohnt nicht an einem unbekannten Ort oder im Nirgendwo – er wohnt in Ihnen und mir. Theo Fischer

Dieser Beitrag wurde unter Taoismus abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.