Aus dem Krankenhaus zurück

Am 29.4. war ich für morgens 7 Uhr in die Klinik nach Mondovi zur Prostata-Operation bestellt. Wir trafen pünktlich und nach einer Fahrt bei scheußlichem Wetter mit minimalster Sicht dort ein. Ich bekam ein Einzelzimmer! mit allem Komfort wie eignem Bad, Sitzgruppe und sogar Fernseher zugewiesen. Ich musste mich gleich in den Schlafanzug werfen – später kam die Schwester herein und sagte, ich wäre der Vierte in der Reihenfolge der Operationen. Am Ende war ich Dritter, aber wir saßen bis 11 Uhr herum und warteten, bis ich abgeholt wurde. Die Operation bei örtlicher Betäubung dauerte eine volle Stunde und ich bekam die ganze Prozedur mit. Anschließend, zurück in meinem Krankenbett, bekam ich massenweise Infusionen. An einem Ständer neben dem Bett hingen etliche Schläuche herab und ich bekam drei Tage lang Infusionen, die erst am Mittwochnachmittag abgesetzt wurden. Trotzdem durfte ich bereits am Dienstag, also am ersten Tag nach der Operation aufstehen. Sabine war praktisch ständig bei mir. Sie half mir, mich notdürftig zu bedecken und dann wanderten wir mit dem auf Rollen laufenden Ständer samt Infusionen mehrmals durch die endlosen Korridore der Klinik. Am Donnerstag in der Frühe eröffnete mir der Arzt, dass ich nach Hause gehen könne, ich sei entlassen. Ich fiel aus allen Wolken und wir freuten uns riesig. Ich bekam freilich Medikamente mit, die zum Teil erst gestern Abend abgesetzt wurden. Deren Nebenwirkung bestand zum Teil auch darin, dass ich von Schwindel befallen wurde – deshalb habe ich auch zum Wochenende diesmal keinen Text verfasst. Der wäre bei Ihnen, meinem kritischen Leserpublikum, sicher nicht gut angekommen, wenn ich zu schreiben riskiert hätte. Aber von nun an geht es aufwärts. Mir geht es von Tag zu Tag besser, und mit dieser Bemerkung will ich den Bericht schließen.

Dieser Beitrag wurde unter Taoismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Aus dem Krankenhaus zurück

  1. Taononymus sagt:

    Lieber Herr Fischer,

    es freut mich riesig zu lesen, dass Sie das so gut hinter sich bringen konnten.

    🙂 🙂 🙂

    Weiterhin gute und zügige Besserung !

    Beste Genesungswünsche nach La Costa,
    Taononymus

    p.s.: anstehende Operationstermine, Betäubungsmittel im Blut und Schwindelanfälle sind gewiß nicht sehr förderlich beim Schreiben 😉

    • A.B. sagt:

      Lieber Herr Fischer,

      Gute Besserung und die notwendige Kraft, damit Sie
      Ihr Leben selbst wieder so gestalten können, wie Sie sich das wünschen.

      Alles Gute
      A.B.

      • Theo Fischer sagt:

        Es sind auf meinen Bericht vom Krankenhaus so viele gute Wünsche eingetroffen, und ich möchte mich hier ganz herzlich für eure Teilnahme bedanken. Es ist schon ein gutes Gefühl, wenn sichtbar wird, dass wir nicht nur Texte austauschen, sondern auch starke, ehrliche Emotionen hineinfließen.
        Also: Nochmals ganz, ganz herzlichen Dank.

        Theo Fischer

  2. Matthias sagt:

    Lieber Herr Fischer,

    ich wünsche Ihnen gute Heilung im Ganzen!

    Herzliche Grüße,
    Matthias

    • gitti sagt:

      Lieber Herr Fischer!
      Ich hoffe es geht Ihnen mit jedem Tag besser. Alles Gute! Gitti

      Ich bin gerade dabei Ihr neues Buch zu lesen und bin begeistert.

  3. Brigitte sagt:

    Lieber Herr Fischer,

    von ganzem Herzen alles erdenklich Gute und die besten Wünsche für Ihre schnelle und vollständige Genesung!
    Eine treue Leserin Ihrer Bücher und der Tao Baustelle
    Brigitte

  4. alexandra gudelius sagt:

    Ich bin ganz bei Ihnen

  5. Taononymus sagt:

    Lieber Herr Fischer,

    die Tao-Baustelle gibt es jetzt seit zwei Jahren, herzlichen Glückwunsch. 🙂

    Immer noch nehme ich hier gerne die verbale Schaufel in die Hand oder steige, zum gelegentlichen „Entsetzen“ 😉 Ihrer mehr harmonieorientierten Leserschaft, mal in einen Bagger. Letzterer gehört zu einer richtigen Baustelle ja auch dazu und sollte daher nicht ganz einrosten 😉

    Vielen Dank für diese Lese- und Schreibfreude,
    Taononymus

    • Na – da schließe ich mich doch jetzt einfach mal Allem an – der Freude über die (bitte gern weiter fortschreitende!) Genesung und die Glückwünsche zu zwei JAHREN (wer hat an der Uhr gedreht?? ♪♫♪♫) Tao-Baustelle! Ich freue mich sehr, dass dieses Blog sich zu einer so regen Begegnungsmöglichkeit entwickelt hat. Ich lese immer mal mit und finde es spannend, wer sich hier wie äußert – auf welchem Weg auch immer.
      @Taononymus: Ich glaube (!), dass ein Blog durchaus den „Boden“ bereit hält für alle Arten von Betätigung – die (verbale) Schaufel, aber und auch andere Betätigungen. So wie es (nicht nur, aber auch) im Garten von Sabine und Theo sehr unterschiedliche Möglichkeiten der Beschäftigung gibt.
      Herzliche Grüße aus der endlichendlich frühlingshaften erblühten deutschen Hauptstadt sendet Veronika Kaiser

  6. kücük musteba sagt:

    Liebe Herr Fischer!

    jetzt eben gerade habebe ich erfahren
    was sie alles durhgemacht haben!

    ich wünsche ihnen alles alles gute und baldige genesung…

    ich entschuldige mich für meine faulheit!

  7. kücük musteba sagt:

    % nun ich entschuldige mich.
    ich hab erst jetzt auf blog geschaut!
    Also nochmals gute besserung, alles leibe
    auch an ihre liebe grüsse.

    herzlichst ihr kücük

    • Theo Fischer sagt:

      Lieber Kücük,

      ich möchte mich herzlich für Ihre guten Wünsche zu meiner Genesung bedanken. – Und es freut mich, dass Sie zu den Lesern der Taobaustelle gehören.
      In diesem Sinne darf ich ihnen ebenfalls alles Gute wünschen.

      Mit herzlichem Gruß
      Theo Fischer

Schreibe einen Kommentar zu Veronika Kaiser Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.